Aufgabe zur Diagnose von Lesekompetenz

Das standardisierte „Innsbrucker Lesediagnostikum für Berufsschülerinnen und Berufsschüler“ entstand im Zuge des drittmittelgeförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekts „Lesekompetenzförderung an Berufsschulen in Österreich“ (2009-2017) an der Pädagogischen Hochschule Tirol und ermöglicht ein rasches, gezieltes Erkennen einer Leseschwäche bei Berufsschülerinnen und Berufsschülern der ersten Klasse. Die Aufgabenstellungen umfassen zwei Bereiche:

  • „Lineares, selektives Leseverständnis“: Informationen aus dem Fließtext entnehmen; Aufbereitete Inhalte zum Text auf ihre Richtigkeit hin überprüfen bzw. richtigstellen.
  • „Nicht lineares, selektives Leseverständnis“: Informationen aus einem Diagramm/einer Tabelle entnehmen; Aufbereitete Inhalte auf ihre Richtigkeit hin überprüfen.

Die Lesekompetenzdiagnoseaufgabe wird den Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrern für den Einsatz im Unterricht inklusive Anleitung, Lösungs- und Auswertungsblatt hier zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt: